ERASMUS+: Europa zu Gast in Brauweiler

Erasmus Litauen D 2017Vom 5.-11.3.2017 bekamen wir ganz besonderen Besuch aus Litauen, der Türkei und aus Polen. Da unsere Schule an einem Erasmus-Projekt teilnimmt, bekamen wir die einmalige Möglichkeit, uns mit verschieden Kulturen unter dem Motto „Keep IT, stay fIT“ über IT, Gesundheit und Ernährung auszutauschen. Am Sonntagnachmittag war es dann so weit, die ersten Schüler aus Litauen kamen an. Direkt nach dem erfolgreichen Empfang trafen sich alle Familien und ihre  Austauschschüler zu einem gemeinsamen Essen im Restaurant. Wir verbrachten einen schönen und lustigen Abend.

Am nächsten Morgen startete das eigentliche Programm des Erasmus-Projekts. Wir machten Bekanntschaft mit den anderen Lehrern und Schülern aus Polen und der Türkei. Es ging los mit einigen Kennlernspielen. Wir versuchten (teils vergeblich), alle Namen zu lernen. Danach begann der eigentliche Spaß mit Computern und dem Programmieren von Lego-Mindstorms-Robotern. Hierbei müsste man erwähnen, dass fast alle Mädchen keine Ahnung von Computern hatten. Dennoch hat es am Ende des Tages jeder geschafft, einen halbwegs funktionierenden Roboter zu programmieren.

Am Dienstagmorgen begann der Tag mit einem ausgewogenen, gesunden, selbst gemachten, typisch deutschen Frühstück. Danach fuhren wir allesamt nach Köln, wo wir nach den obligatorischen Selfies vor dem Dom an einer sehr interessanten Dom-Führung teilnahmen.

Der Mittwoch startete, wie die Tage zuvor, mit zwei Stunden regulären Unterrichts. Anschließend verbrachten wir den Vormittag mit den Medienscouts unserer Schule. Gemeinsam diskutierten wir verschiedene Fragen zur Internetnutzung. Wir merkten schnell, dass gerade bei diesen Fragen Ländergrenzen keine Rolle spielten. Nach einer Abstimmung über das von Schülern gestaltete Logo für das Projekt, ging es auch schon weiter in die ehemalige Hauptstadt Deutschlands. Erste Station in Bonn: das Haus der Geschichte. Die Ausstellung dort schaffte es, Lehrer wie Schüler der verschiedenen Nationen zu begeistern. Anschließend machten wir eine kurze Rundfahrt durch das ehemalige Regierungsviertel mit Herrn Schuster als Tour-Guide.

Der Schwerpunkt des Donnerstags lag auf der Frage, was gesundes Essen für uns bedeutet. Hierzu drehten wir auf dem Markt von Brauweiler und in unserer Schule einige Interviews, in denen Fragen zum Essverhalten, Lieblingsessen und der Definition vom gesundem Essen gestellt wurden. Mittags machten wir von dem multikulturellen Restaurantangebot Gebrauch und aßen in einem Türkischen Restaurant. Nach Döner Kebab, Salat, Falafel und Co. ging es sportlich weiter: Mit der Benutzung unserer Handys für eine GPS-Schatzsuche (Geocaching) versuchten wir bei (unerwartetem) Sonnenschein fit zu bleiben.

Nicht wenige Schüler waren am Freitag überrascht, wie schnell die Woche vergangen war. So versuchten wir unseren letzten Tag noch zu genießen.  Ein Film über Massentierhaltung, Getreidebau und Nahrungsmittelherstellung in Amerika nahm vielen die Lust eines baldigen Mc D.-Besuches. Parallel dazu fand ein Portrait-Fotoshooting mit unseren Lieblingsfrüchten statt. Den sonnigen Nachmittag verbrachten viele in Köln, während die deutschen Lehrer den Film aus den am Vortag gedrehten Videos schnitten und alles für die abendliche Abschiedsparty vorbereiteten. Für Schüler, Lehrer und Eltern stellte diese eine perfekte Gelegenheit des gemeinsamen Ausklangs einer ereignisreichen Woche dar. Spontan dargebotene litauische Volkslieder, aktuelle Hits, sowie klassische Klaviermusik sorgten für die musikalische Unterhaltung des Abends.

Am Samstag hieß es viel zu schnell Abschied zu nehmen von Personen, die in so kurzer Zeit zu Freunden geworden waren. Wir hatten in dieser Woche Zeit, viel über andere Kulturen zu erfahren und Erinnerungen zu sammeln, über die wir noch lange lachen werden. Ein herzliches Dankeschön an unsere Lehrer, die den ganzen Austausch und das Programm organisiert haben. Wir haben eine unglaubliche Zeit verbracht und freuen uns auf den Gegenbesuch in Litauen, Polen und in der Türkei!

Anna Cambier und Anna Dötsch, D. Schuster

Drucken