Zur Genese des Ganztagskonzeptes

Am Ende des Jahres 2008 erfuhren wir, dass unsere Schule zum Schuljahr 2009/10 eine gebundene Ganztagsschule werden sollte. Wir hatten uns darum beworben; uns war jedoch avisiert worden, dass es erst zum darauf folgenden Schuljahr passieren würde. Die Stadt Pulheim hatte bereits den Mensa-Bau beschlossen. Im Oktober 2009 haben die Bauarbeiten begonnen, die bis zum Oktober 2010 andauern werden. So wird auch der zweite Jahrgang im Ganztag zunächst, was das Mittagessen angeht, mit einem Provisorium beginnen.

Auf der ersten Lehrerkonferenz des Jahres 2009 wurde sofort eine Steuergruppe Ganztag gebildet, die sich daran machte, auf Hochtouren zu arbeiten. Schließlich sollte der Ganztag für die kommende Jahrgangsstufe 5 laufen. Es war für niemanden überraschend, dass sich das Unterfangen als äußerst umfangreich herausstellte. Es war ebenfalls nicht überraschend, dass wir für das erste Jahr nur ein vorläufiges Konzept erarbeiten konnten. Im Gegensatz zur relativ kleinen Grundschule, die einen offenen Ganztag einführt, ist in einem „großen Apparat" wie unserer Schule bei der Einführung des gebundenen Ganztags sehr vieles mehr zu bedenken, soll doch das Konzept „rund" und zukunftsträchtig sein.

 

Die Schwerpunktthemen betrafen zunächst einmal die Zeiten und die Gestaltung der Mittagspause, das Stundenraster, die zusätzlichen - obligatorischen - Unterrichtsstunden, den Einsatz der Lehrkräfte und ein pädagogisches Konzept.

Hilfreich und Ideen gebend war das Zusammentreffen mit dem Schulleiter und der pädagogischen Mitarbeiterin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, da dort bereits seit einiger Zeit der offene Ganztag läuft.

Um auch alle Gremien von vornherein an der Planung zu beteiligen, fand nach vielen Treffen der Lehrer-Steuergruppe Ganztag am 27. Mai 2009 ein Treffen mit Eltern- und Schülervertreter/inne/n statt. Dort wurden das vorläufige Konzept vorgestellt und diskutiert und neue Ideen hinzugefügt. Des Weiteren wurde beschlossen, dass die Zusammenarbeit der Gremien bei der langfristigen Konzeption des Ganztags weiter gestärkt wird.

Der vorläufige Ganztag in den Klassen der jetzigen Jahrgangsstufe 5

Für die 5er-Klassen endet dienstags und mittwochs der Unterricht um 15:30 Uhr. Dienstags findet in der 8. und 9. Stunde normaler Unterricht der Stundentafel, möglichst in einer Doppelstunde, statt. Mittwochs ist in den Nachmittagsstunden ein Silentium eingeführt, das von der / dem Klassenlehrer/in oder einer Kernfachlehrkraft betreut wird, wenn es die Unterrichtsverteilung zulässt. Als Klassenlehrer/innen wird nunmehr ein gleichberechtigtes 2er-Team eingesetzt.

In der Mittagspause (13:10 Uhr - 14:00) essen die einzelnen Klassen mit ihren Lehrer/inne/n in ihren Klassenräumen. Dafür bringen sie entweder ein Lunch-Paket mit oder erwerben kleinere Speisen in unserer Cafeteria. Nach dem Essen haben die Kinder die Möglichkeit, an der „bewegten Pause" unserer Sporthelfer teilzunehmen oder auf dem Schulhof oder im Klassenzimmer zu spielen.

Auch die KulTour-Klassen haben an zwei Nachmittagen Unterricht bis 15:30 Uhr. Allerdings können diese Tage erst bei der Stundenplanung festgesetzt werden, da der Unterricht - auch - von außerschulischen Dozenten gestaltet wird.

Die Übermittags-Betreuung läuft wie in den vergangenen Jahren als zweites Nachmittags-Programm. Die Kinder der Jahrgangsstufe 5 können natürlich an ihren unterrichtsfreien Tagen an der Übermittagsbetreuung teilnehmen.

Zur Planung des Schuljahres 2010/11

Die Lehrer-Steuergruppe trifft sich etwa alle 14 Tage, um den Ganztag weiter zu gestalten. Am 4. / 5. Dezember 2009 fährt die Gruppe zu einem Arbeitstreffen. Ziel dieses Arbeitstreffens ist es, ein pädagogisches Gesamtkonzept für den Ganztag zu erstellen, das auch das Leitbild der Schule und die Richtlinien unserer „individuellen Förderung" berücksichtigt. Schwerpunkte sind hierbei: Raumkonzepte, Zeitraster, Haus- und Schulaufgaben, die Pausengestaltung, Partizipation und Demokratie sowie die Zusammenarbeit der Eltern mit der Schule. Des Weiteren wird bei diesem zweitägigen Treffen der pädagogische Tag am 1. Februar 2010 vorbereitet, an dem das komplette Kollegium an dem Konzept weiter arbeiten wird.

Am 7. Dezember 2009 trifft sich eine Gruppe interessierter Eltern, um ihre Ideen zum Ganztag zu sammeln und zu diskutieren.

Die Schülervertretung (SV) hat in den Klassen 5 und 6 eine Umfrage zum - teilweise erlebten - Ganztag und zu den Wünschen der Kinder gemacht und ausgewertet.

Im Januar 2010 findet eine Versammlung aller drei Gremien (Eltern - Schüler - Lehrer) statt. Hier wird das bisher Erarbeitete, Gewünschte, Ausgewertete zusammengetragen. Ab diesem Zeitpunkt sind regelmäßige Treffen dieser gesamten Steuergruppe geplant.

Eine Beteiligung aller an diesem Prozess ist für die gewünschte Identifikation unabdingbar.

 

Kirsten Ludewig-Paffrath

Stellvertretende Schulleiterin

Drucken