Presseberichte

(pn) „Vernissage Junge Kunst“ im Johanniter-Stift

VernissageBrauweiler – „Vernissage Junge Kunst“ im Johanniter-Stift – Mächtig Betrieb herrschte an diesem Sonntagnachmittag (02.02.2014) im Johanniter-Stift in Brauweiler. In der Mehrzahl waren junge Menschen zu sehen, kein Wunder, ging es doch heute um die Präsentation von Kunst; produziert von Schülern der Jahrgangsstufen 6-12 vom Abteigymnasium in Brauweiler. Gekommen waren am Ende auch an dem Kunstprojekt mitwirkende Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Kunstlehrkräften, darunter Dr. Gerhard Hötter, Elisabeth Sommerfeld und Silvia Isermann. Sie und der ebenfalls anwesende stellv. Schulleiter, Torsten Backherms, erläutern auch in dem Video das Projekt dieser Kunstaustellung.

Tim spielt Bach

Nach einer musikalischen Einführung mittels Klavierstück von J. Sebastian Bach („Präludium aus dem wohltemperierten Klavier Nr. 1“) durch Tim Paul (17), selbst Schüler am Abteigymnasium, begrüßte Julia Richter, die Leiterin des Johanniter-Stifts, die Gäste recht herzlich, darunter auch die stellv. Bürgermeisterin Elisabeth Rehmann sowie die Ratsfrau Liste-Partsch und die Ratsherren Lugt, Büschges und Micharz.

„…vergängliche Zeit“

Kunst gab es viel zu sehen, Zeichnungen, Tafelbilder, Kreidearbeiten sowie Arbeiten aus Ton. Mit einigen Schülern konnte ich über ihre Arbeiten sprechen, wie mit Dennis (12), der die Klasse 6 a besucht und mit seiner Mutter Kerstin gekommen war und gerne Sport (Handballtorwart bei der TuS Brauweiler) treibt. Er zeigt mir sein Werk „ohne Titel“ und erklärte: „Das ist ein zweifarbiger Linoldruck.“ – „Fabelwesen“ könnte einem einfallen. Johanna (16), die in die 10. Klasse geht, begleitet von Mutter Christina und Oma Auguste, hat eine Kreidezeichung produziert. Was willst Du damit ausdrücken? „Es geht hier um das Thema vergängliche Zeit“; man sieht auf dem Bild eine abbrennende Kerze, Lesebrille und ein aufgeschlagenes Buch.

Neu variiert: „Der Wanderer über dem Nebelmeer“

Im Treppenaufgang blickt man auf sehr expressiv wirkende Portraits in schwarz-weiß, im Erdgeschoss sieht man drei Tafelbilder (Acryl auf Leinwand), darunter eines mit Angela Merkel – siehe Fotogalerie. Weiter entdeckt man eine Collage, in der Fotos von Schülern geklebt  sind; weiter ein Bild, in dem acht kleinformatige Bilder montiert sind, mit je unterschiedlichen, oft apokalyptischen „Umwelten“: Hauptfigur darin:  „Der Wanderer über dem Nebelmeer“ von Caspar David Friedrich – siehe Fotogalerie. Banu und Lara aus der 11. Klasse zeigen mir ihre Miniportraits in schwarz-weiß, Laura, Eva, Anabel und Sarah (alle aus der 8. Klasse) neun Masken aus Ton, mit großer visueller Wirkungskraft.  Zum Schluss präsentieren sich drei Schülerinnen und drei Schüler vor zwei Werken im Erdgeschoss.

"Für Carina"

Nach weiteren Musikstücken von Tim Paul, darunter eine eigene Komposition („Für Carina“) war der offizielle Teil dieser Vernissage beendet, bei der man sehr interessante und originelle Werke sehen konnte. - Übrigens: Man kann die Werke käuflich erwerben; eine Liste gibt es beim Johanniter-Stift. Der Erlös geht an die „Andheri-Hilfe Bonn e.V.“

Infos kompakt

Junge Kunst – Arbeiten aus dem Kunstunterricht des Abtei-Gymnasiums Brauweiler.

Johanniter-Stift, Tel.: 02234 / 688 22 – 0, Erfurter Straße 2, 50259 Pulheim-Brauweiler. Die Ausstellung geht noch bis Mai 2014, Eintritt frei.Brauweiler

Text/Foto Dr. Ernst Hoplitschek

Drucken