Presseberichte

(ksta) Beim Essen wird es laut

Von Maria Machnik, 18.05.11

Die neue Mensa am Schulzentrum Brauweiler wurde offiziell eingeweiht. Doch es gibt schon erste Beschwerden, dass in dem Gebäude schnell laut wird.

PULHEIM-BRAUWEILER - Dominique Voosen klingt fast euphorisch, wenn er über die neueste Errungenschaft des Unternehmens spricht. „Wir sind insgesamt sehr zufrieden mit der Nachfrage“, die Resonanz sei durchweg positiv, sagt er. Seit ein paar Wochen betreibt der Junior-Chef der Bäckerei-Konditorei Voosen die Cafeteria und die Essensausgabe in der neuen Mensa am Schulzentrum Brauweiler. Das rund 2,3 Millionen Euro teure Gebäude aus Beton, Stahl und Glas mit Tonnengewölbe und „Szenefläche“ für Aufführungen hat Bürgermeister Frank Keppeler gestern bei einer kleinen Feier mit geladenen Gästen offiziell eingeweiht.

Auch in der Mensa am Schulzentrum Brauweiler ist es zu laut. Schüler und Lehrer klagen über die Akustik. Bild: MMA

Auch in der Mensa am Schulzentrum Brauweiler ist es zu laut.
Schüler und Lehrer klagen über die Akustik. Bild: MMA

Die positive Resonanz erfährt Voosen bereits täglich vor Ort. Montags bis freitags, 12 bis 14.30 Uhr, steht der Brauweiler mit zwei Mitarbeiterinnen hinter der Theke und gibt Mittagessen aus. Drei verschiedene warme Gerichte mit Nachtisch haben die Schüler zur Auswahl. Für Fans der kalten Küche gibt es täglich einen Salatteller. An den langen Tagen – montags, dienstags und donnerstags – gibt das Voosen-Team rund 200 Essen raus, an „den schwächeren Tagen 40 (mittwochs) beziehungsweise 15 (freitags). „Die Gerichte liefert ein professioneller Kindercaterer, die Firma LPS aus Hürth“, sagt Voosen, den der Förderverein der Kultour-Klasse für die Aufgabe ausgewählt hat. Da er wissen möchte, wie das Essen bei Schülern und Lehrern ankommt, „frage ich, wie es ihnen schmeckt. Sie reagieren sehr positiv“. „Das Essen schmeckt total super, wirklich. Es gibt immer Nachtisch“, sagt ein Schüler des Abteigymnasiums. Als Knackpunkt in dem Neubau, den das Land mit 200000 Euro bezuschusst hat, gilt die Akustik. Es gibt Schüler, die sich über die Lautstärke beschweren. Die Lautstärke ist auch im Voosen-Team ein Thema. „Es ist laut hier, das war drüben besser“, sagt eine Mitarbeiterin des Cafeteria-Teams. Mit „drüben“ meint die Frau das ehemalige Kultour-Café im Schulgebäude, das die Firma Voosen in den vergangenen drei Jahren betrieben hat. „Ich höre von allen Seiten, also von Schülern und Lehrern, Klagen über die Lautstärke. Die Schüler beschweren sich, weil sie hier nicht arbeiten können“, sagt die Frau.

Auch sie finde es laut in der Mensa, ergänzt eine Lehrerin. Doch habe sie beobachtet, dass die Fünft- und Sechstklässler, die sie unterrichte, die Lautstärke nicht so wahrnähmen. „Mir ist zu Ohren gekommen, dass die Stadt bei der Akustik nachbessern möchte.“ Doch von Nachbessern ist im Rathaus derzeit nicht die Rede. „Die Stadt möchte das Ergebnis der Lärmmessung aus der Pulheimer Mensa abwarten“, sagt Bürgermeister Frank Keppeler. Die baugleiche Mensa am Schulzentrum Pulheim ist seit Aschermittwoch in Betrieb. Da es immer wieder Klagen über die Lautstärke gab, hat die Stadt eine Schallmessung für das Gebäude in Auftrag gegeben. Das Ergebnis soll in Kürze vorliegen.

Allerdings, nicht alle Schüler empfinden die Lautstärke als störend. Alina Klossack von der Arthur-Koeppchen-Realschule sieht das Thema entspannt. „Man muss die Lautstärke akzeptieren, wenn so viele Leute im Raum sind.“ Die Mensa sei auf jeden Fall besser als die alte Cafeteria, meint Mitschülerin Veronika Wosmüller. „Hier ist mehr Platz, darum könnten sie sich auch in den Freistunden in der Mensa aufhalten.“

© Kölner Stadtanzeiger - Alle Rechte vorbehalten 2011

Drucken