Presseberichte

(ksta) Schüler rückten Politikern auf den Pelz

Von Maria Machnik, 01.07.09, 18:34h

Die Schüler des Abtei-Gymnasiums fordern, in ihrer Mensa eine Art Bühne zu bauen. Ein Architekt soll ermitteln, ob sich die geplante Mensa in Brauweiler dafür eignet. Der Bau der Mensa ist aber erstmal beschlossen.

Pulheim - Lautstark haben Schüler des Abtei-Gymnasiums Brauweiler und ihre Eltern am Dienstagabend, in der Sitzung des Stadtrates, eine „Szenefläche“ (eine Art Bühne) in der geplanten Mensa gefordert.

Erneut reagierten einige Politiker verwundert auf die Forderungen. Schon Ende März habe der Stadtrat rund 4,23 Millionen Euro für zwei Mensen bewilligt, so CDU-Fraktionsvorsitzender Werner Theisen. Die Schulverwaltung habe versichert, eine Projektgruppe, der auch die Schulleiter angehörten, habe dem Konzept zugestimmt. Doch schon nach vier Wochen habe es die ersten Nachforderungen gegeben. Nun legte das Abtei-Gymnasium nach. In einem offenen Brief vom 19. Juni an Politik und Verwaltung hatte es erklärt, wie dringend die „Szenefläche“ in der geplanten Mensa für die vielen Musik- und Theateraufführungen an „mindestens“ 141 Bühnentagen im Jahr benötigt würden.

ksta_politikerAls wichtigstes Argument für eine Szenefläche in der geplanten, rund 2,3 Millionen Euro teuren Mensa nennt die Schulkonferenz die völlig unzureichenden akustischen Bedingungen, „bedingt durch Glasscheiben und Betonbalkone“, im Foyer, das die Stadt bislang für Aufführungen aller Art nutzt. Für die Szenefläche, die ein zusätzliches Brandschutz- und Fluchtwegekonzept erfordert, ist die Schule bereit, einer aufgelockerten Gestaltung (Bestuhlung) den Vorzug zu geben und auf 34 oder mehr der ursprünglich geforderten 270 Plätze in der Mensa zu verzichten. Doch das Thema Szenefläche ist erst einmal aufgeschoben, nicht aber aufgehoben. Um zu verhindern, dass weitere Monate ins Land gehen, hat eine Mehrheit aus CDU, FDP, Bürgerverein und Grünen nach rund einhalbstündiger Diskussion grünes Licht für das Bauprojekt gegeben. Mit ihrem Votum noch vor der Sommerpause wollten die Fraktionen verhindern, dass die für Ende 2010 angepeilte Fertigstellung der Mensen an den Schulzentren Brauweiler und Pulheim nicht zu halten sein wird. Auch die vom Land in Aussicht gestellten 200 000 Euro Zuschuss wollten sie nicht gefährden. Das Geld zahlt das Land nur, wenn die Bauten fristgerecht fertig werden. Um sich nicht alle Möglichkeiten zu verbauen, haben CDU, FDP und Bürgerverein wie schon im Mai beschlossen, die Gebäude schon in der Bauphase mit den notwendigen technischen Vorrichtungen auszustatten, so dass Nachrüstungen im Bestand möglich sind. Dem Zusatz stimmten nun auch die Grünen zu. Schließlich soll ein Architekt prüfen, ob sich die Mensa mit einem Tonnendach aus Metall und einer offen gestalteten Decke überhaupt für Musik- und Theateraufführungen eignet. Der Fachmann soll auch sagen, was eine notwendige akustische Ausstattung kosten würde. Über die Informationen wird ein Fachausschuss nach der Sommerpause diskutieren. Die SPD sprach sich erneut dafür aus, dem Anliegen der Schulkonferenz zu entsprechen und 66 000 Euro für eine Szenefläche zur Verfügung zu stellen.

Drucken