Ein Schul(-halb)jahr im Ausland – so geht's!

"Der Gewinn eines langen Aufenthaltes außerhalb unseres Landes liegt vielleicht weniger in dem, was wir über fremde Länder erfahren, sondern in dem, was wir dabei über uns selbst lernen."

Roger Peyrefitte (französischer Schriftsteller und Diplomat)

Wenn Du auf diese Seite geklickt hast, bedeutet das, dass Du Dich gedanklich bereits mehr oder weniger intensiv mit der Möglichkeit eines internationalen Schüleraustauschs beschäftigst. Vielleicht hast Du bereits klare Vorstellungen darüber, in welches Land Du gehen und wie lange Du dort bleiben möchtest. Eventuell überlegst Du aber noch,

  • ob das überhaupt etwas für Dich ist,

  • ob Du die Voraussetzungen erfüllst oder

  • ob Du bzw. Deine Eltern sich das leisten können

und möchtest Dich zunächst einmal gründlich informieren.

Grundsätzlich wird am Abtei-Gymnasium ein längerer Auslandsaufenthalt mit Schulbesuch besonders unterstützt. In den letzten Jahren haben jeweils ca. 30 Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs ein Schuljahr oder Schulhalbjahr bei einer Gastfamilie im Ausland verbracht. Viele ausländische Schülerinnen und Schüler aus aller Welt waren in diesem Zeitraum zu Gast an unserer Schule.

Das Abtei-Gymnasium richtet einmal jährlich (meist im Frühjahr März-Mai) für interessierte Schülerinnen/Schüler der Jgst. 8 und 9 und deren Eltern eine Informationsveranstaltung zu diesem Thema aus, bei der sich u. a. die besonders empfohlenen gemeinnützigen Austauschorganisationen vorstellen. Diese sind oft seit Jahrzehnten im Schüleraustausch tätig und verfügen über entsprechend viel Erfahrung. Sie sind gemeinnützig, das heißt, sie ziehen aus der Trägerschaft für Austauschprogramme keinen Gewinn, sondern einige vergeben vielmehr an bis zu 30 % der Teilnehmer (Teil)stipendien.

Sechs der gemeinnützigen Austauschorganisationen haben sich unter einem Dachverband (AJA) zusammengeschlossen und verpflichten sich damit zur Einhaltung gemeinsamer Qualitätskriterien beim internationalen Jugendaustausch.

Gestützt auf ehrenamtliches Engagement führen die AJA-Mitglieder weltweit langfristige, bildungsorientierte Schüleraustauschprogramme durch. Unabhängig von Hautfarbe, Religion und politischer Überzeugung wollen sie mit ihrer Arbeit interkulturelles Lernen, Verständigung, Eigenverantwortlichkeit, Toleranz und Respekt für andere Lebensweisen fördern und damit einen Beitrag zur Demokratie- und Friedenserziehung leisten.

Es sind dies (in alphabetischer Reihenfolge):

Wie wirkt sich nun ein Auslandsaufenthalt auf Deine schulische Laufbahn aus?

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, ein Schulhalbjahr oder ein ganzes Schuljahr im Ausland zu verbringen.

Das erste Schulhalbjahr der Einführungsphase (Jgst. 10) eignet sich besonders gut um 3-7 Monate im Ausland zu verbringen, da die Möglichkeit einer Anerkennung des Auslandsaufenthalts auf den Bildungsgang in Deutschland besteht. Das bedeutet für Dich, dass Du nach Deinem 3-7-monatigem Auslandaufenthalt Deine Schullaufbahn ohne Wiederholung fortsetzen kannst.

Ein Auslandsaufenthalt z. B. während des ersten Jahres der Qualifikationsphase (Jgst. 11) erfolgt ohne Anerkennung des Auslandsaufenthalts auf den Bildungsgang in Deutschland, d.h. für Dich, dass Du dann Dein Auslandsjahr „einschiebst“ und danach mit der Qualifikationsphase beginnst. Auch dies ist eine empfehlenswerte Option, wenn Du Dir eine so lange Abwesenheit im 10. Schuljahr (noch) nicht recht zutraust und/oder gerne zunächst den Mittleren Schulabschluss sicher erworben haben möchtest, bevor Du dann ein Schuljahr im Ausland verbringst.

Andere Regeln gelten, wenn Du z. B. zu einem anderen Zeitpunkt oder einer anderen Aufenthaltsdauer verreist. Dies wird Dich vor allem dann betreffen, wenn Du Dein Auslandsjahr in einem der Länder der Südhalbkugel (u. a. Australien, Neuseeland, Südafrika oder aber auch Japan) verbringen möchtest. Da dort die Schuljahre im Januar anfangen, ist das dann der beste Zeitpunkt für den Beginn Deines Auslandsaufenthalts.

Generell gilt für einjährige Auslandsaufenthalte, dass ausländische Bildungsnachweise nicht anerkannt werden können und dass nach der Rückkehr die Schullaufbahn grundsätzlich in der Jahrgangsstufe fortgesetzt wird, in der der Auslandsaufenthalt begonnen wurde. Über Ausnahmen zu dieser Regelung entscheidet die Schule.

Ob der Auslandsaufenthalt also für Deine Schullaufbahn anerkannt wird oder ob Du evtl. ein Schuljahr „wiederholen“ musst, hängt von mehreren Faktoren ab wie z. B.

  • Deinem Leistungsstand

  • der Dauer und dem Zeitpunkt Deines Auslandsaufenthaltes

  • Entscheidungsfindungen bei Zeugniskonferenzen und der Schulleitung

Zu Deiner Beruhigung: In vielen Ländern der Welt „verlieren“ die Jugendlichen durch einen längeren Auslandsaufenthalt entweder ein Schuljahr oder beginnen erst ein Jahr später mit dem Studium. Der Vorteil der Austauscherfahrung macht den Nachteil der zeitlichen Verzögerung jedoch mehr als wett!

Ausführliche Informationen über die schulischen Voraussetzungen und Besonderheiten erhälst Du gemeinsam mit Deinen Eltern auf dem jährlich stattfindenden Informationsabend „Ein Schul(halb)jahr im Ausland“. Meist findet dieser in der Zeit von März-Mai statt. Die Veranstaltung wird frühzeitig auf der Schulhomepage angekündigt und Einladungen dazu werden den Klassen 8 und 9 über die Klassenleitung ausgehändigt.

Zu beachten ist auch, dass für einige Fächer und Abschlüsse (wie z. B. Latein/Latinum) Sonderregelungen gelten. Setze Dich in diesem Fall unbedingt rechtzeitig vorher mit Deinen Fachlehrern in Verbindung oder kontaktiere den/die Fachschaftsvorsitzende/n des jeweiligen Faches an unserer Schule. Sie helfen Dir in jedem Fall gerne weiter!

Nachdem Du und Deine Eltern Euch gründlich informiert habt, folgt für gewöhnlich die Bewerbung und Auswahl bei der / den Organisationen Deiner Wahl. Diese Entscheidung liegt ganz alleine bei Dir und Deinen Eltern; von schulischer Seite werden wir dabei nicht näher beraten. Sobald das Zielland und der Abreisezeitraum feststehen, musst Du Dich von unserer Schule noch für Dein Vorhaben beurlauben lassen. Dieser Antrag auf Beurlaubung ist formlos und schriftlich an die Schulleitung zu richten und sollte Deinen Namen, Klasse, Grund der Beurlaubung, angestrebter Beurlaubungszeitraum sowie die Kontaktdaten Deiner Familie (Adresse, Telefon) beinhalten.

(Hinweis: Die Bearbeitungszeit eines solchen Antrages beträgt ca. 10-20 Tage; in den Ferien können keine Anträge bearbeitet werden.)

Ich wünsche Dir viel Erfolg auf dem Weg ins Ausland!

gez. A. Hayen, Lehrerin und i.V. Ansprechpartnerin am AGB für mehrmonatige Auslandsaufenthalte
(mit freundlicher Unterstützung von P. Husmann und S. Arzet, ebenfalls Lehrerinnen am AGB, und Frau K. Ehlebrecht)

Drucken