Mein Kind im bilingualen Unterricht (Elterninformation)

Seit dem Schuljahr 2012/2013 haben wir mit einem bilingualen Bildungsgang unseren sprachlichen Schwerpunkt am Abtei-Gymnasium erweitert. Im dritten Jahr werden bei uns die beiden Sachfächer Erdkunde (Klasse 7) und Politik (Klasse 8 und 9) auf Englisch unterrichtet, und es läuft in der Stufe 6 seit nun zwei Jahren der Neigungskurs "Bilinguales Angebot", der Vorbereitungskurs für den bilingualen Sachfachunterricht. Im zweiten Jahren gibt es nun ein bilinguales Angebot für jede Schülerin und jeden Schüler.

bilingualer Unterrichtbilingualer Unterricht

Der eigentliche bilinguale Schwerpunkt beginnt in den Jahrgangsstufen 7 bis 9. Im Unterricht wird auf der Grundlage der Lehrpläne des Landes NRW unter Berücksichtigung der Gestaltungsgrundsätze für bilinguale Gymnasien gearbeitet. Das AGB vermittelt seinen Schülerinnen und Schülern eine allgemeine Bildung und ermöglicht ihnen entsprechend ihren Leistungen und Neigungen eine Schwerpunktbildung in der Sekundarstufe 1.

Jahrgangsstufen 5 und 6

Im dritten Jahren gibt es keine feste Bilinguale Klasse mehr, sodass alle Schülerinnen und Schüler der neuen Jahrgangsstufe 5 im Rahmen der Wahl der Neigungskurse (NK) (Klasse 5 ab dem zweiten Halbjahr) die Möglichkeit haben, den BILI-NK zu wählen. In diesem Kurs soll in zweifacher Hinsicht auf den bilingualen Sachfachunterricht in der Mittelstufe vorbereitet werden. Der reguläre Englischunterricht in den jeweiligen Klassen wird durch ein vertiefendes und zusätzliches Angebot erweitert. Zudem werden in Anlehnung an das Lehrwerk in Projekten einzelne Themen erweitert und die Schülerinnen und Schüler auf den Sachfachunterricht ab der Klasse 7 vorbereitet.

Vorbereitung des ersten Sachfachs in Klasse 7

  • Steigerung der allgemeinen Sprachkompetenz (classroom discourse, Dialoge, Rollenspiele, Präsentationen etc.)
  • Beschäftigung mit weitgehend landeskundlichen Bereichen in Anlehnung an die Units des Lehrbuchs (z. B. England, Schottland)
  • Erweiterung des Wortschatzes
  • Fremdsprachliche Einführung in fachrelevante Arbeitsweisen (z. B. das Lesen von Landkarten, Bildbeschreibung, Auswertung von Diagrammen)
  • Aufbau eines thematischen Fachwortschatzes (z. B. Word webs, word families etc.)

Jahrgangsstufen 7 bis 9

Das erste bilinguale Sachfach am AGB ist Erdkunde in der 7. Klasse. In den Klasse 8 und 9 wird Politik bilingual unterrichtet. Wurde in der Erprobungsstufe der Schwerpunkt auf die Erweiterung der Fremdsprache in einem NK gelegt, so wird nun durch eine dritte Stunde der Sachfachunterricht vertieft. Diese zusätzliche dritte Stunde findet in der Stunde des Neigungskurses statt. Jedoch können im Englischunterricht einige Themen unseres Lehrwerks Green Line zur Vorbereitung und Ergänzung des Sachfachunterrichtes besonderes berücksichtigt werden. So z. B. in der

  • Jahrgangsstufe 7 – Themenschwerpunkt: England und weitere Themenbereiche (Geschichte Englands, Regionen im Vereinigten Königreich, Reisen)
  • Jahrgangsstufe 8 – Themenschwerpunkt: USA (Geographie der Vereinigten Staaten, amerikanische Städte, die Geschichte Amerikas, das politische System)

Der bilinguale Erdkundeunterricht wird parallel zum Erdkunde-Unterricht der eigenen Klassen in einem Kurs stattfinden, sodass grundsätzlich alle daran teilnehmen können. Zudem werden auch Schülerinnen und Schüler diesen Kurs belegen können, die vorher nicht den NK besucht haben, deren Leistungen in Englisch und den Hauptfächern in der Erprobungsstufe jedoch beständig solide waren. Mit dieser Durchlässigkeit möchten wir denjenigen, die besonderes Interesse in den für sie neuen Fächern Erdkunde und Politik entwickeln konnten, die Möglichkeit geben, einen sprachlichen Schwerpunkt zu setzen. Aber auch den Schülerinnen und Schülern, die feststellen, dass der Umgang mit der Fremdsprache eine zu große Herausforderung ist, soll die Gelegenheit geben werden, am Regelunterricht der Klasse teilnehmen zu können. Die Fachlehrerinnen und -lehrer Ihrer Kinder werden sich in den Konferenzen der Erprobungsstufe beraten.

Bilingualer Unterricht im ComputerraumBilingualer Unterricht im Computerraum

Die Teilnahme am Bilingualen Angebot wird auf den Zeugnissen besonders vermerkt und nach drei Jahren Teilnahme mit einem Zertifikat bescheinigt.

Um eine sprachlichen Schwerpunkt Abtei-Gymnasium zu setzen, ist uns wichtig, dass Ihr Kind

  • bereits in der Grundschule besonderes Interesse an der englischen Sprache und am Sachunterricht gezeigt hat,
  • vielleicht auch sonst viel mit anderen Kulturen und Sprachen in Berührung kommt und dafür ein besonderes Interesse entwickelt hat,
  • bereits in der Grundschule gute Leistungen in der Muttersprache gezeigt hat (Rechtschreibung, Lesen sowie schriftlicher und mündlicher Sprachgebrauch) - und es am Fach Deutsch viel Freude gehabt hat,
  • sich gut konzentrieren und organisieren kann und nicht schnell unter Stress kommt (erhöhte Belastbarkeit)
  • auch in Mathematik befriedigende Leistungen bringt und hier wahrscheinlich keine besondere Förderung benötigen wird.

Für die Klasse 8 ist in der Fahrtenwoche außerdem eine einwöchige Fahrt nach England geplant, bei der die Schülerinnen und Schüler das bisher Erlernte in Alltagssituationen erproben können und wichtige kulturelle und geographische bzw. politische Informationen über England in direkter Anschauung vermittelt bekommen. Diese Fahrt fand im letzten Jahr zum ersten Mal statt und war für Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte eine tolle Zeit mit vielen schönen Eindrücken und Erfahrungen (s. Bericht im Archiv.).

Oberstufe

Anders als geplant kann z. Z. kein bilingualer Schwerpunkt in der Oberstufe gesetzt werden.

Da Englisch als Fremdsprache von einem Großteil der Schülerinnen und Schüler in der Q1 uns Q2 jedoch fortgeführt wird, sind diejenigen, die einen bilingualen Schwerpunkt gelegt haben, für einen Leistungskurs Englisch oder Englisch als schriftliches oder mündliches Abiturfach im Grundkursbereich in besonderer Weise vorbereitet.

Sprachkompetenz

bilingualer Unterricht

Der bilinguale Unterricht vermittelt den Schülerinnen und Schülern in der Sekundarstufe 1 eine sprachliche Kompetenz, die über die Fremdsprachenkenntnisse eines normalen Englischunterrichts hinausgeht. Im Vordergrund steht die Sprachanwendung.

In der BILI-AG werden die Inhalte des regulären Englischbuch mit vielen zusätzlichen Themen und Materialien ergänzt wird. So können z.B.

  • Lektüren gelesen (mögliche Zielsetzungen: Textproduktion, Nachspielen der Handlung, Bildbeschreibung),
  • englische Lieder gehört,
  • Theaterstücke und Rollenspiele einstudiert,
  • mit Lernspielen und Rätseln gelernt,
  • englische Karten erstellt oder 
  • Projekte am Computer (Materialsuche, Verarbeitung, Dokumentation/Präsentation) erarbeitet werden.

Inhaltlich findet auch eine Vorbereitung des ersten Sachfaches, Erdkunde, statt.

Die Idee des bilingualen Sachfachunterrichts ist aus der Überzeugung entstanden, dass man im Fremdsprachenunterricht nicht nur die Sprache selbst erlernen soll, sondern darüber hinaus auch andere Themen, über die man sprechen möchte.
Im normalen Fremdsprachenunterricht ist der Blick meistens auf den Spracherwerb gerichtet, bei welchem man die Grammatik lernt und beständig den Wortschatz ausbaut. Im bilingualen Sachfachunterricht steht weniger die Sprache als die Sache im Vordergrund. Bilingual bedeutet auch, dass sowohl Englisch als auch Deutsch im Unterricht angewandt werden.
Neben dem Sachfachunterricht (Erdkunde und Politik) im bilingual deutsch-englischen Bildungsgang können bilinguale Module in englischer Sprache für andere Fächer, wie z.B. Physik und Geschichte durchgeführt werden.

Warum ein bilingualer Schwerpunkt am AGB?

Seit November 2010 sind wir Europaschule, sodass internationales Lernen und Mehrsprachigkeit ein Standbein unserer Unterrichtsarbeit ist. Der bilinguale Unterricht bereitet die Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise auf die sprachlichen und kulturellen Gegebenheiten in einem zusammenwachsenden Europa sowie in der englischsprachigen Welt vor. So werden die Schülerinnen und Schüler für die Bedeutung von Sprache im Allgemeinen und die Bedeutung des Englischen als ’lingua franca’ im Besonderen sensibilisiert. Er leistet deshalb einen bedeutenden Beitrag zum interkulturellen Lernen. Wenn auch eine Zweisprachigkeit auf muttersprachlichem Niveau nicht erreicht werden kann, so werden doch vertiefende Sprachkenntnisse vermittelt, die weiter ausbaufähig sind und den allgemeinen europäischen Referenzrahmen für das Lernen und Lehren von Sprachen, herausgegeben durch den Europarat, in hohem Maße erfüllen.

Weitere Informationen zum bilingualen Unterricht finden Sie hier:

Lars Berghaus
(Koordinator Bilinguales Angebot)

Drucken